Altersflecken

Krankheit: Altersflecken Informationen und Behandlungsmöglichkeiten

Desto älter der Mensch wird, umso mehr verändern sich auch die menschlichen Zellen. Dieser Kreislauf ist im Endeffekt ganz normal. Ebenfalls verändert sich auch die Haut des Menschen, sodass festgestellt wurde, dass bei neunzig Prozent aller Personen, welche über sechzig Jahre alt sind, Hautveränderungen wahrgenommen wurden. Die Rede ist von den sogenannten Altersflecken, welche sich als braune Flecken symbolisieren. Auch wenn diese Altersflecke bekannt sind, so weiß wohl nur ein Bruchteil, weshalb diese auftreten bzw. ob diese gefährlich sind bzw. ob es auch möglich ist, diese Altersflecken zu behandeln bzw. zu entfernen.

Die Entstehung der Altersflecke

Im Endeffekt sind Altersflecken nichts anderes als gutartige Hautveränderungen, welche durch das Alter ausgelöst werden und die Veränderung der menschlichen Zellen. Die 1 bis 3 cm großen braunen Flecken treten dann auf, wenn das Pigment Lipofuszin vermehrt abgelagert wird. Die Ablagerung findet in der oberen Hautschicht statt. Der Grund für diese Ablagerung in der oberen Hautschicht sind die UV Strahlungen. Das bedeutet, dass die Hautveränderungen in Form von braunen Flecken durch zu viel Sonneneinstrahlung auftreten. Aus diesem Grund treten die Veränderungen primär auch nur an den Händen und im Gesicht auf. Auch wenn viele Menschen glauben, dass die braunen Altersflecken auch eine Vorstufe zum Krebs sind, so können diese beruhigt werden: Fakt ist, dass die Altersflecken harmlos sind. Es ist weder die Intensität noch die Anzahl der Altersflecke entscheidend, ob etwaige Tumore auftreten oder nicht. Auch wenn die Altersflecke gerne dem schwarzen Hautkrebs ähnlich sehen, so sind diese mit Sicherheit nicht der Auslöser. Jedoch sollten die Flecken, auch wenn sie als harmlos gelten, vom Hautarzt unter Kontrolle sein. Denn gerne werden durch die Altersflecken tatsächlich Flecken oder Hautveränderungen übersehen, die jedoch eine schwerwiegende Krankheit mit sich bringen können.

Vorbeugen anstelle einer Behandlung

Immer wieder liest man diverse Tipps und Tricks, wie Altersflecken entfernt oder behandelt werden können. Es ist aber auch von Vorteil wenn man weiß, wie man Altersflecken im Vorfeld verhindern kann. In erster Linie ist es wichtig, dass man sich gegen die starke UV Strahlung schützt; das bedeutet, dass man bereits in jüngeren Jahren eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor verwenden sollte. Ebenfalls ist es ratsam, wenn dennoch übermäßige Sonnenbestrahlung vermieden wird. Aber nicht nur die Sonne und die damit verbundene UV Strahlung ist ein Grund für die Altersflecke. So sind beispielsweise auch Genussmittel in der Regel für Hautveränderungen verantwortlich. In erster Linie sind es Nikotin wie auch Alkohol. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass eine Bildung von „Freien Radikale“ entsteht, die durchaus für den schnellen Alterungsprozess verantwortlich ist. Es gibt aber – im Vergleich zu Genussmittel – mit den Vitaminen und der Zufuhr von gesunden Lebensmitteln die Möglichkeit, dass die Schutzfunktion des menschlichen Körpers deutlich verbessert wird. Das bedeutet, dass durch gesunde Ernährung die Altersflecke reduziert bzw. vorgebeugt werden können. In erster Linie sind die Vitamine E wie C dafür verantwortlich, dass die Haut jung bleibt. Auch ist Zink wie auch Selen oder auch Vollkornbrot, Steinpilze wie Weizenkeime oder auch Fisch dafür verantwortlich, dass der Alterungsprozess hinausgezögert werden kann. Auch Bioflavonoide sind ein Stoff, der durchaus dafür verantwortlich ist, dass die Haut jünger bleibt und Altersflecken im Vorfeld „bekämpft“ werden können. Dieser Stoff ist im Regelfall in Orangen wie Pflaumen enthalten.

Die Entfernung bzw. Behandlung von Altersflecken mit Laser oder Cremes

Da die Altersflecke nicht gefährlich sind bzw. keine Gefahr für die Gesundheit darstellen, werden diese primär nur auf Grund der ästhetischen Sicht entfernt bzw. behandelt. Die leichteste wie sicherste Methode ist das Kaschieren mit Make Up. Aber wer sich nicht jedes Mal „nachschminken“ möchte, der hat auch die Chance, dass er die Altersflecke längerfristig entfernen kann. Dafür gibt es Bleichcremes, die ebenfalls äußerst unterschiedlich sind. So gibt es welche, die aus reiner biologischen Produktion entstanden sind; andere hingegen sind rein aus chemischer Sicht entstanden. Neben den Bleichcremes gibt es beispielsweise aber auch die Möglichkeit von Laserbehandlungen gegen Altersflecke.

Mit dem Laser bzw. der IPL Technologie ist es möglich, dass durch die abgegebenen starken Energieimpulse das Gewebe entzündet wird und sodann die betroffenen Stellen mit den Altersflecken zerstört werden. Durch diese Vorgehensweise ist es möglich, dass die Immunabwehr der Haut aktiv wird. Somit werden die Pigmente abtransportiert und verschwinden. Der Nachteil ist, dass die betroffene Hautstelle oftmals anschwillt bzw. sich auch entzünden kann. Zudem darf der Patient nach der Behandlung für mindestens drei Monate nicht in die Sonne. Der Preis liegt bei einer Laserbehandlung bei rund 50 Euro pro Sitzung.

Dermabrasion

Eine weitere Möglichkeit ist die Dermabrasion. Mit diesem Verfahren wird die oberste Hautschicht mechanisch entfernt. Der behandelnde Arzt betäubt die betroffene Stelle und fräst somit die erste Hautschicht vorsichtig ab. Durch die Schürfwunde ist es möglich, dass eine neue Haut wachsen kann. Diese sieht nicht nur frischer, sondern auch glatter aus. Durch die Behandlung ist es jedoch möglich, dass etwaige Narben an der behandelnden Stelle bestehen bleiben können. Der Preis liegt bei dieser Behandlung bei rund 1.800 Euro.

Wer es günstiger haben möchte, sollte Peelings versuchen. Mittels Fruchtsäure wird die Haut eingecremt. Durch die Säure lösen sich etwaige Hauptschuppen, eine neue Haut bildet sich nach und die Altersflecke werden „neu“ überzogen. Die Haut wird im Endeffekt nicht nur glatter sondern auch straffer und jünger. Bei der Peeling Variante ist es jedoch möglich, dass diverse Infektionen wie Rötungen als Nebenwirkungen auftreten können. Ebenfalls muss auch hier für mindestens drei Monate die direkte Sonneneinstrahlung gemieden werden. Preislich liegen die Peelings bei rund 250 Euro.

Bleichcremes können hingegen kostengünstig überall angewendet werden. Ob im Gesicht, auf der Hand, im Büro oder im Schlafzimmer. Durch die Inhaltsstoffe (Vitamin C, Dioic Acid oder auch Brunnenkresse9 ist es möglich, dass die Pigmentbildung der Haut gedrosselt wird und die Altersflecken „verschwinden“. Das Risiko besteht darin, dass viele Personen diverse Cremes nicht vertragen, sodass es sogar möglich ist, dass allergische Reaktionen auftreten können. Ebenfalls benötigt der Patient durchaus jede Menge Geduld. Denn erst nach einigen Wochen der Behandlungsdauer zeigen sich erste Effekte wie Erfolge auf der Haut. Preislich liegen die Bleichcremes bei durchschnittlich 8 Euro und bieten somit die günstigste Variante zum Entfernen bzw. für die Behandlung von Altersflecken.