Sodbrennen

Symptom: Sodbrennen Informationen und Behandlungsmöglichkeiten

Jeder, der schon einmal Sodbrennen hatte, weiß, wie unangenehm die Krankheit eigentlich sein kann. Nicht nur das Unangenehme, sondern auch die Schmerzen lassen das Hassgefühl beim Betroffenen auswirken.

Aber was genau ist Sodbrennen

Wenn die Magensäure in die Speiseröhre emporklettert, dann ist von Sodbrennen die Rede. In der Brustgegend kommt ein brennendes, ätzendes Gefühl zustande und in der Regel brennt es im Hals.

Sodbrennen entsteht meist, soweit die Betroffenen fettiges bzw. scharfes Essen zu sich genommen haben oder jeden Tag unter Stress leiden.

Wer hin und wieder an Sodbrennen erdulden muss, muss sich in erster Linie keine Sorgen. Bei ungewohntem Essen ist es völlig normal, wenn die Krankheit auftritt. Wenn die Betroffenen zu später Stunde und noch sehr fettig essen müssen, dann ist natürlich mit Sodbrennen zu rechnen. Allerdings kann es auch ein böses Erwachen geben. Gerade in diesem Fall, wenn das Sodbrennen mit ziemlich starken und schmerzhaften Symptomen auftritt, können unterschiedliche Erkrankungen die Ursache daran sein. Sobald die Krankheit mit deutlich starken Schmerzen auftritt, ist ein Gang zum Arzt unabdingbar. Denn bei diesen unangenehmen Schmerzen helfen auch keine Hausmittel mehr.

Wichtiges über die Krankheit

  • die Magensäure bei nüchternen Magen weist einen pH-Wert von 1,5 auf (bei einem gefüllten hingegen 2,0 bis 4,0)
  • wer an Sodbrennen leidet und als Behandlungsmöglichkeit Medikamente nehmen möchte, kann dadurch die Muskeln in dem Verdauungstrakt entspannen
  • medizinisch gesehen wird Sodbrennen als „Reflux“ bezeichnet
  • Stress und psychische Probleme sind typische Auslöser für Sodbrennen (med. psychosomatisches Symptom)
  • etliche Medikamente gegen Sodbrennen rufen Schwindelattacken hervor
  • Rauchen und Alkohol schreien buchstäblich nach Sodbrennen

Wie kann das Sodbrennen entstehen

Einige Faktoren können nicht so einfach ausgeschlossen werden. Wer beispielsweise zum Essen eingeladen wird, kann nie vorausschauen, wie anschließend der Magen reagieren wird. Es gibt nur wenige Möglichkeiten diese Esssituation zu umgehen.

Anders sieht es auf Reisen aus. Wer Urlaub oder in eine Geschäftsreise in ein fremdes Land macht, sollte sich vorher erkundigen, welche Essgewohnheiten es dort gibt. Es ist wichtig sich darauf vorzubereiten, um beim Kofferpacken zu wissen, welche Hausmittel gegen Sodbrennen auf der Reise mitgenommen werden müssen. Beispiele: in Indien wird gern scharf gegessen in Amerika gibt es eher eine fettige Kost

Auch in der Schwangerschaft leiden viele Frauen an Sodbrennen. Vor allem nach einem ausgiebigen Essen. Ein brennender Schmerz sorgt dafür, dass der saure Inhalt des Magens in die Speiseröhre zurückströmen kann. Der Schließmuskel, der sich am Mageneingang befindet, wird während der Schwangerschaft ein wenig schlaffer. Außerdem belastet die wachsende Gebärmutter den Magen und drückt ihn nach oben. Die Krankheit kommt vor allem im Liegen, daher auch über Nacht, zum Vorschein. Durch die Hochlagerung des Oberkörpers oder ein längeres Aufsitzen können die Beschwerden grundsätzlich mildern. Im schlimmsten Fall kann ein Fachmann Abhilfe schaffen. In der Regel verschwinden nach der Geburt die Symptome wieder. Gerade in den letzten Schwangerschaftsmonaten sollten über den Tag verteilt bis sechs kleine Mahlzeiten zu sich genommen werden. Das ist gesünder und besser vertragbar.

Wer jeden Tag ohne Urlaub hart arbeitet und daher zu viel Stress erleiden muss, ist ebenfalls gefährdet, Sodbrennen zu bekommen. In diesem Fall gilt, in Stresssituationen öfters einmal eine ausgedehnte Ruhepause einzulegen.

Darüber hinaus gibt es Krankheiten, die Sodbrennen hervorrufen können. Magen- und Verdauungstraktprobleme sind nur wenige Erkrankungen, die Sodbrennen verursachen können.

Auch einige Medikamente haben Sodbrennen als Nebenwirkung. Wer daher zu sehr zu Sodbrennen neigt, ist es empfehlenswert sich mit dem Arzt oder Apotheker auseinanderzusetzen und um Rat zu fragen. In erster Linie beantwortet auch der Beipackzettel erste aufkommende Fragen.

Welche Hausmittel helfen gegen Sodbrennen

Einige Hausmittel für die Bekämpfung gegen Sodbrennen helfen besser als andere Medikamente. Jede Person und jede Kultur hat seine eigenen Hausmittelchen. Unterschiedlicher können sie nicht sein. Aber bei allen Hausmitteln ist es wichtig, dass sie die Magensäure binden und dadurch Sodbrennen bekämpfen können.

Ein hilfreiches Hilfsmittel gegen Sodbrennen ist das Toast- bzw. Weißbrot. Nur wenige Bissen bindet die Magensäure ab. Auch warme Milch, eine Banane oder Nüsse können dabei behilflich sein, den Schmerz zu lindern. Zum anderen gibt es auch ungewöhnliche Tipps gegen Sodbrennen, wie u.a. zum Beispiel:

  • rohe Kartoffeln kauen
  • rohen Kartoffelsaft mit einer Apfelsaftmischung trinken
  • Wasser mit Apfelessig trinken
  • 1 Teelöffel Kaffeepulver essen
  • geröstete Kaffeebohnen kauen und im Anschluss daran schlucken

Buchstäblich gibt es viele gut gemeinte Tipps gegen Sodbrennen. Jeder Betroffenen muss das beste Hausmittel für sich finden. Aber in einigen Fällen scheint es kniffliger zu sein, als gedacht. Auch wenn es ungewöhnliche Tipps sind, können diese reinste Wunder bewirken.

Für Kinder und auch für schwangere Frauen hilft besonders Milch mit ein wenig Brot jedoch viel besser gegen Sodbrennen.

Produkte, wie zum Beispiel:

  • rote Bohnen
  • Erbsen
  • und weitere Lebensmitteln mit viel Stärke

sind als Hausmittel gegen Sodbrennen ungeeignet. Daher sind nur Lebensmittel, die noch nicht gekocht und keinerlei Gewürze oder Zucker enthalten, empfehlenswert. Gerade durch das Zucker- und Gewürzgehalt kann sich das Sodbrennen verschlimmern.

Tipp: Gegen Sodbrennen hilft jedes Getränk, was zwar sauer schmeckt, aber das Leiden nicht verschlimmert. Auch wer sich für eher süße Getränke entscheidet, bedeutet das nicht, dass in der Flüssigkeit kein Säuregehalt ist.

In diesem Fall ist Zitronensaft genau das richtige Beispiel. Fruchtsäfte beinhalten zu viel Säure und für den Heilungsprozess nicht wirklich geeignet. Deshalb ist von Früchten, außer Bananen und Avocados, generell abzuraten.

Wie kann Sodbrennen vermieden werden

Um eine wirksame Therapie bei Sodbrennen bewirken zu können, muss erst einmal klar sein, welche Ursache die Symptome haben und wie hoch der Schweregrad liegt. Wenn Sodbrennen nur ernährungsbedingt auftritt, kann mit kleinen Veränderungen bei bestimmten Nahrungs- und Genussmitteln bereits Linderung hervorgerufen werden. Sofern die Sodbrennen-Erkrankung chronisch bedingt ist, müssen diese Symptome unbedingt von einem Fachmann behandelt werden.

Nachfolgend einige Beispiele zur Vermeidung von Sodbrennen, wie:

  • Beim Schlafengehen ein höheres Kissen zur Hand nehmen und über Nacht mit hoch gelagertem Oberkörper schlafen. Dadurch kann die Magensäure nicht so einfach emporsteigen. Wer nicht im Sitzen schlafen kann, ist das Liegen auf der linken Seite ebenfalls empfehlenswert. Auch bei dieser Schlafvariante ist es schwer, dass die Säure aufsteigen kann.
  • nach 18 Uhr nichts mehr essen
  • nach dem Mittagsessen kein Nickerchen halten
  • das Rauchen aufgeben
  • Vermeidung eines übermäßigen Kaffee- und Alkoholgenusses
  • Keine süßen, frittierten oder scharfen Speisen
  • wenig kohlensäurehaltigen Getränke zu sich nehmen
  • auf eiweiß- (Fisch), balaststoff- und basischhaltige (Kartoffeln, Milch, Joghurt) Lebensmittel achten
  • bei Übergewicht Diät halten